Fledermausbunker

28.05.2018:

Von Jürgen Faust:

In den letzten 4 Tagen haben wir, Guenter Ruth, Michaela Feigl & meine Wenigkeit, ordentlich geschuftet. Es ist uns gelungen, die ehemaligen Bunker hinter dem Buderus-Industriegelände von allerlei Müll zu befreien und mit dem Verschließen der Eingänge zu beginnen. Die weiteren Arbeiten (Styroporleisten anbringen & Eingänge vergittern) sind angedacht & geplant, genauer Zeitplan ist noch offen. 
In dem Zusammenhang, im Namen des NABU Hirzenhain, herzlichen Dank an Michaela & Günter, Adam Strecker für die kompetente & freundliche Beratung, Kerstin Bernhard von BFG/BUDERUS Guss, für die Übernahme der Kosten sowie Frau Willführ von der Presse!



Müll-bereinigter Bunker


Bilder von Jürgen Faust und Michaela Feigl

Es ist erschreckend, wie viel Müll in diesem Bunker abgeladen wurde.

Der NABU Hirzenhain baut alte Bunkeranlage zu Fledermausquartieren aus


In diesem Frühjahr, hat der Vorstand des NABU Hirzenhain mit der Umsetzung eines schon länger geplanten Vorhabens begonnen. Auf einer Wiese, hinter dem Industriegelände "Buderus-Park-Hirzenhain" befinden sich Reste einer Behelfsheim-Anlage aus den Weltkriegs- & Nachkriegszeiten. Zu diesen, längst abgebrochenen Gebäuden, gehört eine Bunkeranlage, die noch fast vollständig erhalten ist. Da liegt es Nahe, über eine Verwendung als Winterquartier für Fledermäuse nachzudenken. Also wurden Gespräche vor Ort, mit Adam Strecker, einem der renomiertesten Fledermausexperten Hessens, geführt, der dieses Vorhaben sehr begrüßt und unterstützt. Als erstes wurde am letzten Mai-Wochenende damit begonnen, den vorhandenen Sperrmüll zu entfernen. Es ist schon schockierend, anzusehen, was Menschen so alles illegal entsorgen. Neben massenhaft Werkzeug, Küchen- & Kinderzimmereinrichtung fanden sich Autoteile, ein PKW-Kindersitz, ein Kühlschrank, ein Barhocker sowie als Krönung zwei Minibaggerketten! 

Angesichts soviel Unvernunft und der doch überschaubaren Erfolgsaussichten, weil unsere Fledermäuse einfach schon zu selten sind, und dem praktisch nicht vorhandenen Interesse auch der eigenen Vereinsmitglieder, fragt man sich schon, wozu man hier eigentlich tagelang in Müll, Bauschutt und Erde herumwühlt! Es ist halt diese Art von Spinnern, die die Welt oftmals ein Stück besser machen. 

Einen ganz großen Dank möchten wir vom NABU an die Firmen BUDERUS Guss, BFG-Feinguss und vor allem deren Umweltbeauftragten Frau Kerstin Bernhard, für die Übernahme der Kosten ausdrücken! Jetzt geht es an das Verschliessen der Eingänge. Dann wollen wir ab Herbst regelmäßig prüfen, ob dieses Biotop, möglichst als Winterquartier angenommen wird. Die Umgebung mit verschiedenen Waldtypen, Wiesen, Trockenrasensteppen, sowie der vorbeifließenden Nidder, ist eigentlich ideal! Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein unbefugtes Betreten der Anlage strafbar und mitunter lebensgefährlich ist! Eine geführte Wanderung, bei der dieses wertvolle Biotop besucht und ausführlich erläutert werden soll, inklusive einer exakten Fledermausbestimmung, wird im Sommer noch stattfinden!

Bei Fragen wenden sie sich bitte an den NABU Hirzenhain, Vorstand, J. Faust, M. Feigl, G. Ruth, beachten Sie unseren Schaukasten an der Apotheke Hirzenhain